Coronavirus

Mehr als 35'000 Coronavirus-Tote: Mexiko an vierter Stelle

13. Juli 2020, 05:53 Uhr
In Mexiko sterben immer mehr Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion.
© KEYSTONE/EPA/Jorge Nunez
Mexiko ist inzwischen das Land mit den viertmeisten registrierten Todesfällen im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Die Zahl stieg nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Sonntag (Ortszeit) auf 35'006.

Damit überholte das nordamerikanische Land Italien. Die offizielle Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus liegt in Mexiko inzwischen bei 299 750 - die siebtmeisten weltweit nach Statistiken der Johns-Hopkins-Universität in den USA.

Die wahren Zahlen dürften in Mexiko allerdings noch deutlich höher liegen. Äusserst wenige Menschen werden dort auf das Coronavirus getestet. Nach Statistiken, die von Forschern der englischen Universität Oxford zusammengetragen wurden, lag die Zahl der täglich durchgeführten Tests in Mexiko zuletzt bei 4,83 pro 1000 Einwohner - in Deutschland waren es beispielsweise 76,1 und in den USA 117,58.

Lateinamerika gehört derzeit zu den Brennpunkten der globalen Coronavirus-Pandemie. Nach Zahlen der Europäischen Union wurden dort bisher mehr als drei Millionen Infektionen und mehr als 140'000 Todesfälle im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 registriert. Brasilien steht mit mehr als 1,8 Millionen Infizierten und mehr als 72'000 Toten in beiden Kategorien weltweit nur hinter den USA.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Juli 2020 04:15
aktualisiert: 13. Juli 2020 05:53