Anzeige
Belarus

Merkel gedenkt zum Auftakt von Polen-Besuch Kriegsopfern

11. September 2021, 15:22 Uhr
Zum Auftakt ihres Besuchs in Polen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel der Opfer des Zweiten Weltkriegs gedacht.
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, unterhalten sich während eines Treffens im Lazienki-Palast. Bei ihrem Besuch in Polen gedachte Merkel den Opfern des Zweiten Weltkriegs und legte am Grabmal des Unbekannten Soldaten einen Kranz nieder. Foto: Rafa3 Guz/PAP/dpa
© Keystone/PAP/Rafa3 Guz

Die CDU-Politikerin legte am Samstag in Warschau am Grabmal des Unbekannten Soldaten, Polens zentraler Gedenkstätte, einen Kranz nieder. Der deutsche Überfall auf Polen 1939 war der Beginn des Zweiten Weltkriegs mit mindestens 55 Millionen Toten - andere Schätzungen kommen auf bis zu 80 Millionen. Genaue Zahlen gibt es nicht. Allein in Polen kamen nach Schätzungen bis zu sechs Millionen Menschen ums Leben.

Im Mittelpunkt von Merkels eintägigem Besuch steht ein Treffen mit Ministerpräsident Mateusz Morawiecki. Thema ist unter anderem die Lage an Polens Grenze zu Belarus. Die Regierung in Warschau beschuldigt den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko, in organisierter Form Flüchtlinge an die EU-Aussengrenze zu bringen. Ausserdem soll es um die Zukunft der EU und die bilateralen Beziehungen sehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. September 2021 15:10
aktualisiert: 11. September 2021 15:22