Minister droht wegen Krise in Madagaskar mit Armee-Einsatz

31. Mai 2018, 22:13 Uhr
Madagaskars Präsident Hery Rajaonarimampianina soll nach dem Willen des Verfassungsgerichts mit der Opposition eine Einheitsregierung bilden. Sonst droht dem Land der Einsatz der Armee. (Archiv)
Madagaskars Präsident Hery Rajaonarimampianina soll nach dem Willen des Verfassungsgerichts mit der Opposition eine Einheitsregierung bilden. Sonst droht dem Land der Einsatz der Armee. (Archiv)
© KEYSTONE/EPA/DANIEL GETACHEW
In Madagaskar hat der Verteidigungsminister angesichts einer verfahrenen politischen Krise mit dem Einsatz des Militärs gedroht. Er appellierte an Regierung und Opposition, dem jüngsten Urteil des Verfassungsgerichtes folgend eine Einheitsregierung zu bilden.

Ansonsten würde als letzter Ausweg das Militär einschreiten. Damit solle notfalls «eine katastrophale Situation» abgewendet werden, sagte Verteidigungsminister Béni Xavier Rasolofonirina am Donnerstag.

Das Verfassungsgericht hatte vergangenen Freitag entschieden, dass Präsident Hery Rajaonarimampianina sich binnen einer Woche mit der Opposition auf einen gemeinsam Regierungschef verständigen muss.

Die Opposition fordert bei seit Wochen anhaltenden Protesten den Rücktritt des Präsidenten. Madagaskar, ein Inselstaat vor der Südostküste Afrika im Indischen Ozean, gehört einem Uno-Index zufolge zu den 50 ärmsten Ländern der Welt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 31. Mai 2018 20:41
aktualisiert: 31. Mai 2018 22:13