Vorarlberg

Mohrenbrauerei prüft Anpassungen beim Auftritt

24. Juni 2020, 19:13 Uhr
Die Vorarlberger Bierbrauerei, die hinter dem «Mohrenbräu» steckt, äussert sich in einem offenen Brief zur aktuellen Rassismus-Debatte. In diesem Brief steht, dass der Markenauftritt mit dem Logo, welches eine schwarze Person zeigt, weiterentwickelt wird.
Social-Media-Kanäle des Vorarlberger Biers wurden vorübergehend geschlossen.
© Facebook Mohrenbräu / Keystone / Fotomontage FM1Today
Anzeige

«Wir haben uns entschieden, die Situation neu zu bewerten», schreibt die Vorarlberger Mohrenbrauerei in einem offenen Brief, der den Vorarlberger Nachrichten vorliegt. Gemeinsam mit unabhängigen Experten werde in den nächsten Monaten geprüft, ob und wie der Markenauftritt des «Mohrenbräus» im Rahmen der Möglichkeiten weiterentwickelt werde.

Social-Media-Kanäle geschlossen

Das alles kommt, nachdem das Logo der Brauerei, das eine schwarze Person zeigt, immer wieder kritisiert wurde. Die Rassismusdebatte in den sozialen Medien führte so weit, dass die Mohrenbrauerei beschloss, sämtliche Kanäle zu schliessen, FM1Today berichtete.

Bereits damals wurde die Heftigkeit der Diskussion kritisiert: «Die Art der Diskussion hat uns und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr betroffen gemacht», heisst es nun im offenen Brief. «Sowohl von manchen Kritikern unseres Logos als auch von einigen Befürwortern sind Äusserungen getätigt worden, die unseren Werten zutiefst widersprechen.»

«Wir bleiben unseren Werten treu»

Die Mohrenbrauerei lasse sich nicht Rassismus unterstellen oder von Menschen mit ausländerfeindlicher Haltung vereinnahmen. «Wir stehen für Toleranz. Wir brauen unser Bier für Menschen aller Kulturen, die in Vorarlberg leben.» Erneut verweist die Brauerei auf die Entstehungsgeschichte des Logos und dass die schwarze Person und der Name auf keinem Fall rassistisch zustande gekommen seien. «Wir sind Mohren. Wir bleiben unseren Werten treu, versprochen», steht abschliessend.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Juni 2020 19:10
aktualisiert: 24. Juni 2020 19:13