Montenegros starker Mann wieder Staatspräsident

20. Mai 2018, 14:20 Uhr
Milo Djukanovic: An ihm führt in Montenegro seit knapp drei Jahrzehnten politisch praktisch kein Weg vorbei. Nun legte er erneut den Amtseid als Staatspräsident ab.
Milo Djukanovic: An ihm führt in Montenegro seit knapp drei Jahrzehnten politisch praktisch kein Weg vorbei. Nun legte er erneut den Amtseid als Staatspräsident ab.
© KEYSTONE/EPA/BORIS PEJOVIC
Der starke Mann Montenegros, Milo Djukanovic, ist erneut als Staatsoberhaupt des kleinen Staates an der südlichen Adria vereidigt worden. Der 56-jährige, der vor einem Monat mit klarer Mehrheit gewählt worden war, legte in der alten Königsstadt Cetinje den Amtseid ab.

Er lobte am Sonntag in seiner Antrittsrede den Weg des nur 620'000 Menschen zählenden Staates von der Selbstständigkeit 2006 bis zum jüngsten Nato-Mitglied im vergangen Jahr und zu einem von der EU-Kommission für 2025 in Aussicht gestellten Unionsbeitritt.

Djukanovic ist mit kurzen Unterbrechungen seit 27 Jahren entweder Staats- oder Regierungschef. Kritiker werfen ihm und seiner Familie vor, Montenegro wie seinen Privatbesitz zu führen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 20. Mai 2018 14:03
aktualisiert: 20. Mai 2018 14:20