Musiker verwandelt Erdbeben-Töne in Kunst-Installation

22. September 2018, 06:46 Uhr
Eine beim Erdbeben im September 2017 zerstörte Wohnung in Mexiko-Stadt. (Archivbild)
Eine beim Erdbeben im September 2017 zerstörte Wohnung in Mexiko-Stadt. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/REBECCA BLACKWELL
Das elf Minuten lange Stück wird im geophysikalischen Museum der Nationalen Autonomen Universität Mexikos (Unam) gespielt. Die Geräusche stammen aus sechs Aufzeichnungs-Stationen in Mexiko-Stadt.

Das Beben der Stärke 7,1 hatte am 19. September 2017 die Hauptstadt des lateinamerikanischen Landes und umliegende Bundesstaaten erschüttert. 228 Menschen starben allein in Mexiko-Stadt beim Einsturz von 38 Gebäuden. Weitere 141 Menschen kamen in den zentralen Bundesstaaten und im Süden des Landes ums Leben.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. September 2018 00:49
aktualisiert: 22. September 2018 06:46