Anzeige
Grossbritannien

Nach Erkrankung von Minister: Keine Selbstisolation für Johnson

18. Juli 2021, 10:54 Uhr
Der britische Premierminister Boris Johnson wird nicht in Selbstisolation gehen, obwohl er Kontakt zu seinem an Covid-19 erkrankten Gesundheitsminister Sajid Javid hatte. Das teilte der Regierungssitz Downing Street am Sonntag mit.
Boris Johnson nimmt an einem Pilotprojekt teil, das tägliche Tests anstatt Selbstisolation vorsieht. Foto: Tayfun Salci/ZUMA Wire/dpa
© Keystone/ZUMA Wire/Tayfun Salci

Johnson und Finanzminister Rishi Sunak seien von der Kontaktverfolgungseinheit des Gesundheitsdiensts NHS kontaktiert worden, nähmen aber an einem Pilotprojekt teil, das tägliche Tests anstatt Selbstisolation vorsieht, so die Mitteilung. Das erlaube ihnen, weiterhin von der Downing Street aus zu arbeiten. Gesundheitsminister Javid hatte am Samstag per Twitter mitgeteilt, das er positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

In Grossbritannien wird derzeit eine grosse Zahl an Menschen dazu aufgerufen, ihr Zuhause für zehn Tage nicht zu verlassen, weil sie in Kontakt mit Infizierten gekommen sind. Hunderttausende Schüler können deswegen nicht am Unterricht teilnehmen.

Obwohl die Infektionszahlen derzeit drastisch ansteigen, sollen von Montag an alle Corona-Massnahmen in England aufgehoben werden. Die Regierung rechtfertigt das mit der hohen Impfquote. Inzwischen haben 88 Prozent der Erwachsenen im Vereinigten Königreich eine erste Impfung erhalten. Knapp 68 Prozent sind bereits zwei Mal geimpft. Die Verbindung zwischen Neuinfektionen und Krankenhauseinweisungen sowie Todesfällen sei erheblich geschwächt, so die Argumentation der Regierung in London. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche je 100 000 Einwohner wurde zuletzt mit 360 angegeben (Stand: 12. Juli).

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Juli 2021 10:30
aktualisiert: 18. Juli 2021 10:54