Bali führt Benimmregeln für Touristen ein: Das sind die Dos und Don'ts | FM1Today
Neuer Touristen-Knigge

Nacktfotos, Bäume umarmen und menstruieren: Das ist auf Bali verboten

· Online seit 01.06.2023, 14:12 Uhr
Fluche und menstruiere nicht und posiere nicht nackt: Nachdem sich mehrere Feriengäste auf Bali unmanierlich verhalten haben, hat die Regierung eine spezielle «Touristenkarte» mit Verhaltensregeln herausgegeben. Das sind die Dos und Don'ts
Anzeige

Der Leitfaden werde allen ankommenden Reisenden am Flughafen der indonesischen Urlaubsinsel ausgehändigt, teilte Inselgouverneur Wayan Koster am Donnerstag mit. Er werde dort zusammen mit dem Visum in den Reisepass geheftet. Bali, auch als «Insel der Götter» bekannt, ist für seine einzigartige Kultur bekannt. Damit du für deine nächste Bali-Reise vorbereitet bist, hier die wichtigsten Benimmregeln:

Das sind die Dos

  • Trage «bescheidene, angemessene und respektvolle» Kleidung, wenn du heilige Stätten und Touristenattraktionen besuchst und an Aktivitäten teilnimmst.
  • Benimm dich anständig.
  • Respektiere die «Unantastbarkeit von Tempeln, Pratimas (heiligen Statuen) und religiösen Symbolen».
  • Respektiere die Bräuche, Traditionen, Künste, Kultur und «die lokale Weisheit der Balinesen» während Prozessionen und Ritualen.
  • Buche lizenzierte Reiseleiter, die sich mit Sitten und Traditionen – «der lokalen Weisheit der Balinesen» auskennen.
  • Zahle mit indonesischen Rupien und dem indonesischen Standard-QR-Code, quasi ein balinesisches Twint.
  • Halte dich an die Verkehrsregeln, trage einen Helm und fahre nicht betrunken oder unter dem Einfluss von Drogen.

Das sind die Don'ts

  • Klettere nicht auf heilige Bauwerke und mach keine Nacktfotos vor ihnen.
  • Berühre keine heiligen Bäume (Banyan-Bäume).
  • Verunreinige keine heiligen Orte, Götzen oder religiösen Symbole.
  • Beleidige und schimpfe nicht, verzichte auf vulgäre Sprache und verhalte dich nicht aggressiv.
  • Verbreite keine Hassreden und Scherze – auch nicht indirekt auf Social Media.
  • Betrete keine heiligen Gebiete (utamaning mandala, madyaning mandala, puras und pelinggihs). Ausser, du nimmst an einer balinesischen Zeremonie teil. 
  • Wenn du einer balinesischen Zeremonie beiwohnst, kleide dich korrekt. Ausserdem: Du darfst nicht menstruieren.
  • Hinterlasse keinen Abfall und verschmutze keine Seen, Meere, Flüsse und Quellen.
  • Handle nicht mit illegalen Waren – dazu gehören gefährdete Naturrelikte, kulturelle Artefakte, heilige Gegenstände sowie illegale Drogen.
  • Verwende kein Einwegplastik wie Plastiksäcke, Styropor und Plastikstrohhalme.

Touristinnen haben nackt posiert

Hintergrund sind gleich mehrere Vorfälle in den vergangenen Monaten. So musste eine Russin ausreisen, nachdem sie auf sozialen Netzwerken ein Foto gepostet hatte, auf dem sie sich nackt an einen berühmten Banyan-Baum geschmiegt hatte. Diese Baumart wird von Hindus in aller Welt – darunter auch von den Balinesen – als heilig verehrt.

Zuvor musste ein anderer Tourist aus Russland das Land verlassen, nachdem er mit nacktem Oberkörper auf dem als Sitz der Götter verehrten Vulkan Gunung Agung posiert hatte. Beide Touristen hatten sich für ihr Verhalten entschuldigt.

Bali ist die einzige Insel Indonesiens, die überwiegend hinduistisch geprägt ist. Der Glaube der Einwohner ist einzigartig und dabei sehr komplex. Beim Besuch von Tempeln ist etwa meist ein Sarong (langer Rock für Männer und Frauen) Pflicht.

(sda/gin)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 1. Juni 2023 14:12
aktualisiert: 1. Juni 2023 14:12
Anzeige