Obama beunruhigt über Umgang der Türkei mit Journalisten

Simon Riklin, 2. April 2016, 07:48 Uhr
«Warmes Verhältnis»: Obama spricht mit Erdogan über die vergangenen acht Jahre. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP Pool Presidential Press Service/YASIN BULBUL
US-Präsident Barack Obama hat sich besorgt über den Umgang der türkischen Regierung mit kritischen Journalisten gezeigt. Es gebe Entwicklungen in der Türkei, mit denen er Probleme habe, sagte Obama am Freitag zum Abschluss des Atomgipfels in Washington.

«Es gibt keinen Zweifel daran, dass Präsident Erdogan mehrmals demokratisch gewählt wurde, aber ihre Einstellung gegenüber der Presse könnte die Türkei auf einen Pfad führen, der beunruhigend wäre.»

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte an dem Gipfel teilgenommen. Am Donnerstag war es vor einer Rede des 62-Jährigen in Washington zu Zwischenfällen zwischen türkischen Sicherheitskräften und Journalisten gekommen. Mehrere Reporter berichteten von Übergriffen. In der Türkei ging am Freitag der Prozess gegen zwei regierungskritische Journalisten weiter.

Simon Riklin
Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. April 2016 02:38
aktualisiert: 2. April 2016 07:48