Albonese

Oldtimer verunfallt in Italien – Lenker tot, Schweizerin verletzt

3. Oktober 2022, 14:32 Uhr
Ein britischer Expat mit Wohnsitz in der Schweiz kam am letzten Donnerstag bei einem Autounfall in Italien ums Leben. An Bord des Aston-Martin-Oldtimers war auch eine Schweizerin, die mit dem Heli ins Spital geflogen werden musste.
Die Unfallstelle.
© Polizei Albonese
Anzeige

Das schweizerisch-britische Ehepaar (82 und 80) mit Wohnsitz im Kanton Waadt war auf dem Weg nach Korsika, wo es mit seinem Aston-Martin-Oldtimer an einer Oldtimer-Rallye teilnehmen wollte. Das Paar reiste gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden aus der Schweiz und Grossbritannien in Richtung Genua. Vor Albonese in der Lombardei kam es dann zu einem Unfall.

Der 82-jährige Brite habe die Kontrolle über das rechts gelenkte Cabriolet verloren und es in einen Graben gefahren. Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät, er starb trotz Reanimationsversuchen. Seine 80-jährige Frau verletzte sich beim Unfall schwer, sie wurde bewusstlos mit einem Helikopter in ein Spital in Pavia geflogen.

Wie lokale Medien berichteten, geschah der Unfall auf einer geraden Strecke neben einer Mülldeponie. Die Gruppe wollte eigentlich via Fähre von Genua nach Korsika reisen, wo die Oldtimer-Rallye stattfand. 

(jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 3. Oktober 2022 14:38
aktualisiert: 3. Oktober 2022 14:38