Anzeige
Rumänien

Omikron-Virusvariante erstmals in Rumänien bestätigt

5. Dezember 2021, 18:03 Uhr
In Rumänien haben die Behörden erstmals zwei Fälle der Omikron-Variante des Corona-Virus durch Genomsequenzierung bestätigt. Dies meldete die Nachrichtenagentur Mediafax am Samstagabend unter Berufung auf das Gesundheitsministerium in Bukarest.
Eine Person trägt eine Latexmaske, an der Spritzen befestigt sind. In Bukarest wird gegen Impfungen, die Einführung des «Grünen Passes» und Einschränkungen in Bezug auf das Coronavirus demonstriert.
© Keystone/AP/Alexandru Dobre

Die 48-jährige Frau aus dem Kreis Brasov und der 49-jährige Mann aus dem Kreis Vaslui weisen keine Symptome auf und befinden sich in häuslicher Isolierung, wie es heisst. Beide seien am 30. November mit dem Flugzeug aus Südafrika gekommen und nach ihrer Ankunft positiv getestet worden.

Nur 39 Prozent geimpft

Ministerpräsident Nicolae Ciuca berief in der Nacht zum Sonntag eine Sitzung der Spitzen der Gesundheitsverwaltung ein, um mögliche Massnahmen zu erörtern. Rumänien hatte im Oktober den Höhepunkt einer verheerenden Corona-Welle hinter sich gelassen. Am Sonntag lag die Sieben-Tage-Ansteckungsrate pro 100 000 Einwohner bei 50. Nur 39 Prozent der Bevölkerung sind gegen das Coronavirus vollständig geimpft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Dezember 2021 18:03
aktualisiert: 5. Dezember 2021 18:03