Parlamentspräsident macht sich zum Staatschef

23. Januar 2019, 19:25 Uhr
Der Venezulanische Parlamentspräsident Juan Guaidó hat sich am Mittwoch vor Anhängern zum Staatschef des Landes erklärt. (Archivbild)
Der Venezulanische Parlamentspräsident Juan Guaidó hat sich am Mittwoch vor Anhängern zum Staatschef des Landes erklärt. (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA EFE/CRISTIAN HERNANDEZ
Der Präsident des entmachteten Parlaments von Venezuela hat sich zum Staatschef erklärt. «Vor dem allmächtigen Gott gelobe ich, die Kompetenzen der Exekutive als Interims-Präsident von Venezuela zu übernehmen», sagte Juan Guaidó an einer Kundgebung in Caracas.

Guaidó war Anfang Januar zum Präsidenten der von der Opposition dominierten und von Maduro entmachteten Nationalversammlung gewählt worden. US-Präsident Donald Trump hat Guaidó bereits als rechtmässigen Übergangspräsidenten des südamerikanischen Landes anerkannt, wie das teilte Weisse Haus am Mittwoch mitteilte.

Das von der Opposition kontrollierte und von der Regierung ausgeschaltete Parlament und dessen Präsident Juan Guaidó hatte für Mittwoch zu Massenprotesten gegen Chávez' Nachfolger Nicolás Maduro aufgerufen. Auch die Regierung wollte landesweit ihre Anhänger mobilisieren. Auch in anderen Städten gingen die Menschen auf die Strasse. Überschattet wurden die Grosskundgebungen von vier Todesfällen in der vergangenen Nacht.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Januar 2019 19:13
aktualisiert: 23. Januar 2019 19:25