Pinguin nach Ausflug auf Perus Strassen wieder eingefangen

26. August 2015, 12:03 Uhr
Ein Humboldt-Pinguin schluckt einen Fisch (Symbolbild)
Ein Humboldt-Pinguin schluckt einen Fisch (Symbolbild)
© /AP/Petr David Josek
Nach einem gefährlichen Ausflug auf Perus Strassen ist ein kleiner Pinguin von besorgten Anwohnern wieder eingefangen worden. Wie das peruanische Fernsehen berichtete, flanierte das Tier auf den Strassen von Bello Sur im nördlichen Nuevo Chimbote.

Zuvor war es offenbar von einem Transportfahrzeug gefallen. Die Autos hätten angefangen zu hupen, als der Humboldt-Pinguin dort die Strassen überquerte, erzählte eine Anwohnerin. "Er wurde sogar von einem Hund gebissen."

Städtische Angestellte fingen das Tier schliesslich ein - auch wenn sie sich dabei ein paar Schnabelattacken des Pinguins einfingen - und gaben ihm Fisch zu essen. Das Tier soll nun in ein Tierheim kommen. Die Humboldt-Pinguine kommen an den Küsten des südamerikanischen Landes vor.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. August 2015 12:03
aktualisiert: 26. August 2015 12:03