Polizei bestätigt den Tod einer entführten 17-Jährigen aus Sachsen

20. August 2015, 15:52 Uhr
Deutsche Polizisten in der Nähe der Fundstelle der Leiche
© KEYSTONE/EPA DPA/ARNO BURGI
Eine vergangene Woche entführte Unternehmertochter aus Sachsen ist tot. Die 17-Jährige wurde laut der Polizei getötet.

Bei der Leiche, die am Montagabend auf einem Hof bei Meissen entdeckt wurde, handle es sich um die 17-Jährige, teilte die Polizei am Dienstag auf einer Medienkonferenz in Dresden mit.

Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Sie wurden nach Angaben der Ermittlungsbehörden am Montag in Dresden und in Bayern festgenommen. Im Verhör soll einer der beiden einen Hinweis auf die Leiche gegeben haben.

Die 17-jährige Unternehmertochter war am Donnerstagabend nicht von einem Spaziergang mit ihrem Hund zurückgekehrt. Die Tatverdächtigen brachten das Mädchen laut der Polizei in ihre Gewalt, kurz nachdem sie mit ihrem Hund aufgebrochen war.

Der Vater habe einen Schrei gehört und einen Erpresseranruf erhalten. Der zweite Anruf der mutmasslichen Täter sei auf der Mailbox gelandet.

Die Täter hätten eine Lösegeldforderung von 1,2 Millionen Euro an die Eltern des Mädchens gerichtet, teilte die Polizei weiter mit. Mehr als 1200 Beamte seien in die Suche nach dem Mädchen eingebunden gewesen.

Am Sonntag waren die Ermittler mit dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen. Nach einem Zeugenaufruf gingen dutzende Hinweise ein. Die Einsatzkräfte durchsuchten mehrere Gebäude. Bei der Durchsuchung eines Hofes in Lampersdorf stiessen die Beamten dann am Montagabend auf die Leiche.

In einer von der Staatsanwaltschaft am Sonntag veröffentlichten Erklärung hatte die Familie des Mädchens gefleht, ihr die Tochter zurückzubringen. «Die Entführer sollen wissen, dass wir die angezeigten Forderungen erfüllen werden, um unser Kind bald in die Arme nehmen zu können», hiess es in dem Brief.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. August 2015 09:09
aktualisiert: 20. August 2015 15:52