Pornos weg: Mann verklagt Eltern

René Rödiger, 21. April 2019, 18:25 Uhr
Eine gut sortierte Porno-Sammlung kostet.
Eine gut sortierte Porno-Sammlung kostet.
© iStock/Symbolbild
Ein 40-jähriger Mann zieht in den USA gegen seine Eltern vor Gericht. Der Grund: Sie haben seine Porno-Sammlung entsorgt.

Bis man gegen seine Eltern vor Gericht geht, braucht es in der Regel doch viel. Bei einem 40-jährigen Mann aus dem US-Staat Indiana war der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat, seine Porno-Sammlung. Die Eltern haben sie einfach entsorgt.

Der 40-Jährige ist nach seiner Scheidung im Jahr 2016 zu seinen Eltern zurück nach Michigan gezogen. Als er zehn Monate später wieder eine eigene Wohnung hatte und auszog, schickten ihm die Eltern seine Sachen nach. Nicht dabei: Zwölf Kisten mit Porno-Filmen und -Magazinen.

Der Mann fragte bei seinen Eltern nach, wo denn sein Schatz geblieben sei. Der Vater beichtete ihm darauf, dass er alles in den Abfall geworfen habe. Der Vater schrieb laut einer Gerichtsakte: «Ich habe dir einen riesigen Gefallen getan, indem ich all das Zeug weggeworfen habe.»

Das wollte sich der enthusiastische Porno-Sammler nicht bieten lassen. Er schätzte den Wert seiner Kollektion auf über 29'000 Dollar. Jetzt fordert er von seinen Eltern Schadenersatz in der Höhe von 87'000 Dollar. Wenn er sonst schon keine richtige Genugtuung mehr bekommen kann, soll diese wenigstens finanziell erfolgen.

René Rödiger
Quelle: rr
veröffentlicht: 21. April 2019 18:25
aktualisiert: 21. April 2019 18:25