Porsche SE zu Schadenersatz verurteilt

24. Oktober 2018, 11:54 Uhr
Die VW-Dachgesellschaft Porsche SE ist von einem Gericht in Stuttgart wegen des VW-Dieselskandals zu Schadenersatz verurteilt worden. Das Unternehmen soll die Anleger zu spät informiert haben. (Archiv)
Die VW-Dachgesellschaft Porsche SE ist von einem Gericht in Stuttgart wegen des VW-Dieselskandals zu Schadenersatz verurteilt worden. Das Unternehmen soll die Anleger zu spät informiert haben. (Archiv)
© KEYSTONE/AP dpa/CHRISTOPH SCHMIDT
In der juristischen Aufarbeitung des VW-Dieselskandals am Landgericht Stuttgart hat eine Zivilkammer die VW-Dachgesellschaft Porsche SE zu Schadenersatz in Millionenhöhe verurteilt.

Die Holding habe gegen Publizitätspflichten verstossen, teilte Richter Fabian Reuschle am Mittwoch mit. Der frühere VW-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn habe seine Pflichten mindestens grob fahrlässig verletzt.

Die Kläger werfen Porsche SE vor, sie zu spät über den Dieselskandal und dessen finanzielle Folgen für VW informiert zu haben. Die Porsche SE weist - ebenso wie VW selbst - die Vorwürfe zurück. Die Entscheidungen sind noch nicht rechtskräftig. Porsche SE hält die Mehrheit der Anteile an Europas grösstem Autobauer.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 24. Oktober 2018 11:25
aktualisiert: 24. Oktober 2018 11:54