Während Trauermarsch

Querulant beschimpft Prinz Andrew als Pädophilen

12. September 2022, 21:07 Uhr
Während die Trauerprozession durch die Stassen zog, schrie ein junger Mann dem zweitjüngsten Sohn der verstorbenen Queen, Prinz Andrew, wüste Schimpfwörter zu. Ein Mitarbeiter der Security musste eingreifen.
Anzeige

Während der Trauerprozession in Schottland, kam es am Montagnachmittag zu einem unschönen Zwischenfall. Während König Charles III. mit seinen Geschwistern hinter dem Leichenwagen, der den Sarg ihrer verstorbenen Mutter transportierte, herging, erhob ein junger Mann in der Menge seine Stimme.

Pöbler von der Parade entfernt

Er beschimpfte Prinz Andrew, den jüngeren Bruder von König Charles III., als Pädophilen. Der junge Mann wurde umgehend von einem der Security-Mitarbeiter zurückgerissen und von der Parade entfernt.

Die Menge versuchte den Querulanten zu übertönen und sang «God Save The King». Als er des Platzes verwiesen wurde, meinte der Mann noch: «Ich habe nichts falsches gemacht.» Und schrie noch ein letztes Mal «widerlich» in die Menge.

Enger Vertrauter von Jeffrey Epstein

Grund für die Pöbelei sind unschöne Geschichten und ein Gerichtsverfahren rund um Prinz Andrew. Ihm, der eng mit Jeffrey Epstein befreundet war, werden sexuelle Misshandlungen vorgeworfen. Klägerin ist die damals 17-jährige Virginia Giuffre.

Militärische Dienstgrade aberkannt

Der 62-jährige Andrew hat die Vorwürfe stets bestritten. Epstein und Giuffre einigten sich bereits 2009 darauf, dass Giuffre sämtliche Klagen gegen Epstein und seine Komplizen fallenlässt und im Gegenzug 500'000 Dollar von Epstein erhält.

Die Queen hatte Andrew wegen dessen Verwicklung in den Missbrauchsskandal alle militärischen Dienstgrade aberkannt.

(roa)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 12. September 2022 17:29
aktualisiert: 12. September 2022 21:07