Regen in Ghana: Mindestens 34 Tote

21. September 2018, 07:04 Uhr
Von den jüngsten Überschwemmungen in Ghana sind laut des Katastrophenschutzes mehr als 52'000 Menschen betroffen. (Symbolbild)
Von den jüngsten Überschwemmungen in Ghana sind laut des Katastrophenschutzes mehr als 52'000 Menschen betroffen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/EPA/JANE HAHN
Bei Überschwemmungen nach schweren Regenfällen sind im westafrikanischen Ghana mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen. Zu den Problemen habe auch Wasser aus den Überlaufkanälen des Bagre-Damms im benachbarten Burkina Faso beigetragen, teilten die Behörden mit.

Zwar werden die Kanäle während der jährlichen Regenfälle von den Behörden geöffnet, überschüssige Wassermengen überfluten dabei aber immer wieder in Flussnähe angesiedelte Gemeinden.

Bislang seien 34 Todesopfer registriert worden, zudem würden zwei Menschen vermisst, sagte Katastrophenschutzvertreter Seji Saji. Insgesamt seien mehr als 52'000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen. Die Situation sei inzwischen unter Kontrolle.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. September 2018 03:25
aktualisiert: 21. September 2018 07:04