Rettungsschiffe dürfen in Malta anlegen

9. Januar 2019, 12:13 Uhr
Die seit Tagen auf dem Mittelmeer blockierten Rettungsschiffe deutscher Hilfsorganisationen mit 49 Migranten an Bord dürfen in Malta anlegen. Die Geretteten sollen laut dem maltesischen Premier Joseph Muscat anschliessend auf acht EU-Mitgliedsstaaten verteilt werden.

Dies erklärte der maltesische Premierminister Joseph Muscat am Mittwoch bei einer Pressekonferenz.

Das Schiff «Sea-Watch 3» der Berliner Organisation Sea-Watch hatte am 22. Dezember 32 Migranten gerettet. Auf dem Schiff «Professor Albrecht Penck» der Regensburger NGO Sea-Eye harren 17 Gerettete seit dem 29. Dezember aus.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. Januar 2019 12:09
aktualisiert: 9. Januar 2019 12:13