Anzeige
Brasilien

Rio erweitert Corona-Impfnachweis-Pflicht

2. Dezember 2021, 17:31 Uhr
In Rio de Janeiro dürfen nur noch gegen das Coronavirus geimpfte Menschen Bars, Restaurants, Shoppingcenter sowie Schönheitssalons und Hotels betreten. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Dekret der Stadt hervor.
GRAFIK - Eine medizinische Helferin bereitet auf der Insel Ilha de Paqueta die Impfung einer jungen Frau (r) gegen Covid-19 vor. Ab Mitte November 2021 bietet Brasilien allen Menschen ab 18 Jahren künftig eine Verstärkungsimpfung gegen das Coronavirus an. Foto: Fernando Souza/dpa
© Keystone/dpa/Fernando Souza

Damit wird die Pflicht zum Vorzeigen eines Impfnachweises ausgeweitet. Genesene sind ausdrücklich nicht ausgenommen, auch sie müssen einen Nachweis haben.

Die Regelung gilt auch für Touristen. Einen Impfnachweis als Voraussetzung für die Einreise nach Brasilien lehnt die Regierung bisher aber ab.

Unterdessen rückte São Paulo von dem Vorhaben ab, die Maskenpflicht im Freien aufzuheben. In der Metropole waren diese Woche die ersten Fälle der neuen, als besorgniserregend eingestuften Coronavirus-Variante Omikron in Brasilien festgestellt worden. Es könnte sich dabei auch um die ersten Fälle in Lateinamerika handeln.

In Brasilien, das erst im Januar mit der Impfkampagne begonnen hatte, haben sich nach offiziellen Angaben mehr als 22 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, fast 615 000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben - mehr Tote gibt es nur in den USA. In Brasilien leben 210 Millionen Menschen; das Land ist 206 mal so gross wie wie die Schweiz. In Rio de Janeiro sind inzwischen mehr als 75 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahre komplett geimpft, im Bundesstaat São Paulo 94 Prozent der Bevölkerung über 18 Jahre. 

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Dezember 2021 17:15
aktualisiert: 2. Dezember 2021 17:31