Schutznetze für Surfer werden für Hunderte Haie zur tödlichen Falle

27. August 2015, 07:49 Uhr
Hunderte Tiere, darunter auch ungefährliche Wale, verenden vor der australische Küste in Hai-Schutznetzen für Surfer und Schwimmer. (Archiv)
Hunderte Tiere, darunter auch ungefährliche Wale, verenden vor der australische Küste in Hai-Schutznetzen für Surfer und Schwimmer. (Archiv)
© KEYSTONE/EPA/SEAWORLD
Der australische Bundesstaat Queensland schützt Schwimmer und Surfer mit im Wasser aufgespannten Netzen und Angelleinen mit Haken vor Haien. Dabei sind in zwölf Monaten 621 Tiere verendet, wie Fischerei-Minister Bill Byrne am Freitag mitteilte. Dennoch verteidigte er die Schutzmassnahmen.

So sei in der Zeit kein einziger Schwimmer oder Surfer verletzt worden. Derartige Netze gibt es in Queensland seit Jahrzehnten, 85 Strände haben solche Vorrichtungen.

Weiter südlich, im Bundesstaat New South Wales, gibt es bislang keine Netze oder Angelleinen. Die Behörden dort überlegen, wie sie Menschen vor Hai-Angriffen besser schützen können. In Strandnähe sind dort in diesem Jahr ungewöhnlich viele Haie gesichtet worden. Ein Surfer wurde totgebissen, mehrere wurden verletzt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. August 2015 14:26
aktualisiert: 27. August 2015 07:49