Afghanistan

Sicherheitsrat verlängert UN-Mission in Afghanistan

17. März 2022, 16:35 Uhr
Der UN-Sicherheitsrat hat die UN-Mission in Afghanistan verlängert. Das mächtigste UN-Gremium nahm am Donnerstag eine entsprechende Resolution mit 14 Stimmen an – nur Russland enthielt sich.
Der UN-Sicherheitsrat hat beschlossen die Mission Unama in Afghanistan, bei der die politische Entwicklung und humanitäre Hilfsleistungen koordiniert werden sollen, weiter laufen zu lassen. Foto: Richard Drew/AP/dpa
© Keystone/AP/Richard Drew

Der Text enthält Passagen zur Verbesserung der desaströsen humanitären Situation nach der Machtübernahme der Taliban im vergangenen August. Auch eine Zusammenarbeit mit den militanten Islamisten wird indirekt erwähnt: Diese Kooperation solle «in enger Abstimmung mit allen relevanten afghanischen politischen Akteuren und Interessenträgern» ausgeführt werden.

Die Mission Unama ist seit knapp zwei Jahrzehnten für die Koordinierung der politischen Entwicklung und die humanitäre Hilfe in Afghanistan zuständig und überwacht zudem die Einhaltung der Menschenrechte. Die militant-islamistischen Taliban haben nach ihrer Machtübernahme Freiheitsrechte eingeschränkt und schliessen insbesondere Mädchen und Frauen vom öffentlichen Leben zunehmend aus - die nun verabschiedete Resolution betont, dass die Menschenrechte vor allem für sie gewahrt bleiben müssen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. März 2022 16:35
aktualisiert: 17. März 2022 16:35
Anzeige