Casino-Boom

So sieht das fünfte Casino in Liechtenstein aus

Lena Rhyner, 15. September 2020, 17:24 Uhr
Das Casino Balzers lässt sich in die Karten schauen: Nach nur drei Monaten Bauzeit eröffnet das fünfte Liechtensteiner Casino in Balzers. Damit hat das Fürstentum eine ähnliche Casinodichte wie Las Vegas.

Gerade noch war es eine leere Betonhalle, nun blinken im neuen Casino bereits 75 Spiel-Automaten um die Wette. An der Fabrikstrasse 4 in Balzers eröffnet das fünfte Casino im Fürstentum Liechtenstein. Und es ist ein Casino, das an eine Fabrikstrasse passt: Innerhalb von drei Monaten verwandelte die Casino Austria AG die leere Halle in ein hippes Casino mit Backsteinwänden und Eisenträger im Fabrik-Style. Und das ist genau das, was CEO Christian Aumüller erreichen will: «Wir sind ein Casino für ein jüngeres Publikum, für coole Leute», sagt Aumüller. Ihnen sei bewusst, dass sie nicht das erste Casino in Liechtenstein sind, dafür seien sie aber das coolste. Vintage-Design für das Industrie-Feeling. Und doch ist in der Backsteinhalle Casino-Feeling pur: An der Eröffnung gibt es Mineralwasser aus Whiskey-Gläsern, es riecht nach Parfum und hat deutlich mehr Menschen in Smokings als Fenster mit Tageslicht.

Werbung

Quelle: FM1Today

Regionale Verankerung

«Uns ist die regionale Verankerung sehr wichtig», sagt Aumüller und macht dieses Anliegen im Namen deutlich. 96 sind die Endziffern der Postleitzahl von Balzers. Auch viele der rund 35 Mitarbeiter seien aus der Region. Beim Bau habe man – wo immer möglich – regionale Partner verpflichtet.

Die Casino Austria AG betreibt mit dem neuen Casino in Balzers bereits zwei Spielhallen im Land. Für Aumüller keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung. «Hier in Balzers wollen wir ein ganz anderes Publikum erreichen als in Schaanwald, wo unser zweites Casino steht», sagt er. Ende dieser Woche soll das Casino in Balzers öffnen. Noch fehlt die offizielle Zulassung der Behörden.

Viele, aber kleine Casinos

Mit dem fünften Casino überholt das Fürstentum Liechtenstein das für Glückspiel bekannte Fürstentum Monaco, wo vier Casinos stehen. In Sachen Casinodichte, im Vergleich zur Einwohnerzahl, ist man gar Las Vegas auf den Fersen.

Und es soll nicht bei fünf Casinos bleiben: Ein weiteres Casino in Schaan ist bereits in Planung. Der Eindruck, dass es im Land zu viele Casinos gibt, der täusche aber, sagt der Geschäftsführer des neuen Casinos. «Wenn man die Fläche der Casinos in Balzers und Schaanwald zusammennimmt, ergibt das die Hälfte des Bregenzer Casinos», sagt Aumüller und will darauf hinweisen, dass es zwar viele, dafür aber kleine Casinos im Fürstentum Liechtenstein gibt.

Das Geldspielgesetz sorgt für Diskussionen

Die Casinos in Liechtenstein spriessen seit der Lockerung des Geldspielgesetzes wie Pilze aus dem Boden. Bis 2016 waren Geldspiele im Land während 66 Jahren verboten. Dass es nun so viele Casinos gibt, gefällt nicht allen (FM1Today berichtete). Die Regierung im Fürstentum Liechtenstein hat zurzeit aber nicht vor, auf politischer Ebene Änderungen vorzunehmen. Sie schrieb jüngst: «Es soll nicht der Staat über den wirtschaftlichen Erfolg und letztlich über die Anzahl tätiger Spielbanken in Liechtenstein entscheiden, sondern der Markt.»

Casino Bad Ragaz nimmt es sportlich

Und was sagt man in der Schweiz zum Casino-Boom im Nachbarland? Unweit der Grenze steht das Casino Bad Ragaz. Das fünfte Casino im Fürstentum macht dem Geschäftsführer Christian Kusch keine Sorgenfalten. «Wir nehmen es mittlerweile sportlich. Vier Casino-Eröffnungen haben wir schon überlebt, da kommt es auf eines mehr oder weniger nicht mehr an.» Ausserdem sei das Casino in Balzers keine direkte Konkurrenz. Es erschliesse einen anderen Markt. «Auch im Umsatz werden wir diese Casino-Eröffnung nicht mehr spüren», ist Kusch überzeugt. Beim einen Casino in Liechtenstein, dem Admiral in Ruggel, ist die Grand Resort Bad Ragaz AG mit einem Drittel beteiligt.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. September 2020 17:25
aktualisiert: 15. September 2020 17:24