Anzeige
Corona-Regeln

Sperrstunde und Kontaktbeschränkungen: Das gilt bei unseren Nachbarn

28. Dezember 2021, 06:37 Uhr
In Baden-Württemberg und Österreich gelten ab dem 27. Dezember verschärfte Corona-Massnahmen. Unter anderem werden in Österreich um 22 Uhr Gastrobetriebe geschlossen, in Baden-Württemberg müssen in Innenräumen FFP2-Masken getragen werden.
In Baden-Württemberg gilt eine Sperrstunde von 22.30 bis 5 Uhr.
© Keystone

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung am 23. Dezember geändert. Die neuen Regeln treten am 27. Dezember in Kraft. Neu muss in Innenräumen, in denen eine Maskenpflicht gilt, eine FFP2-Maske getragen werden. Ausserdem wurden die Regeln für Kontaktbeschränkungen angepasst.

Kontaktbeschränkungen und Sperrstunde in Baden-Württemberg

Für geimpfte und genesene Personen gilt, dass diese sich in Innenräumen zu zehnt treffen dürfen, im Freien dürfen 50 Personen zusammenkommen. Bei Treffen, an denen mindestens eine ungeimpfte Person teilnimmt, darf nur ein Haushalt mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt zusammenkommen. Paare, die nicht zusammen leben, zählen als ein Haushalt.

Für Gastrobetriebe in Baden-Württemberg gilt eine Sperrstunde von 22.30 bis 5 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr beginnt die Sperrstunde erst um 1 Uhr.

Die neuen Corona-Regeln gelten vorerst bis am 24. Januar 2022.

Gastrobetriebe in Österreich um 22 Uhr geschlossen

Auch Österreich verschärft die Corona-Massnahmen. Ab Montag gilt in der Gastronomie eine Sperrstunde ab 22 Uhr. Bisher durften die Lokale bis 23 Uhr geöffnet bleiben. Auch Hotelbars sind von der Regelung betroffen.

Für private Treffen in Innenräumen gilt, dass sich nur 25 Personen treffen dürfen, sofern diese geimpft oder genesen sind. Alle privaten Treffen im Freien mit mehr als 25 Personen unterliegen der 2G-plus-Regel.

Die Einreiseregeln nach Österreich wurden schon letzte Woche verschärft. Auch hier gilt die 2G-plus-Regel. Personen, die einen Booster erhalten haben, können ohne weiteres ins Land einreisen. Doppelt geimpfte und genesene Personen müssen einen zusätzlichen negativen PCR-Test vorweisen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. Dezember 2021 14:40
aktualisiert: 28. Dezember 2021 06:37