Anzeige
Frankreich

Suche nach bewaffnetem 29-jährigen Mann hält an

31. Mai 2021, 14:30 Uhr
Frederic Perissat (r), Polizeipräfekt der Dordogne, kommt zu einem Pressestatement. In Südwestfrankreich suchen Einsatzkräfte den zweiten Tag in Folge nach einem Bewaffneten, der einen Mann angegriffen und auf Polizisten geschossen haben soll. Foto: Thibaud Moritz/AFP/dpa
© Keystone/AFP/Thibaud Moritz
In Südwestfrankreich suchen Einsatzkräfte den zweiten Tag in Folge nach einem Bewaffneten, der einen Mann angegriffen und auf Polizisten geschossen haben soll.

Mehr als 24 Stunden nach Einsatzbeginn in der Dordogne veröffentlichte die dortige Gendarmerie am Montag ein Foto des gesuchten Mannes. In dem Zeugenaufruf hiess es, der 29-Jährige sei gefährlich.

Etwa 300 Polizisten sind an der Suche beteiligt. Das Dorf Le Lardin-Saint-Lazare, in dessen Nähe der Mann vermutet wird, ist weiterhin abgeriegelt. Schulen und Firmen blieben dort am Montag teilweise geschlossen oder in eingeschränktem Betrieb.

Der ehemalige Soldat soll am frühen Sonntagmorgen den neuen Freund seiner ehemaligen Partnerin angegriffen und dann auf Sicherheitskräfte geschossen haben. Anschliessend sei er in ein Waldgebiet in der Nähe des Dorfes geflohen.

Noch am Sonntag hiess es, die Polizei habe ihn in dem schwer zugänglichen Waldgebiet lokalisiert und mehrmals versucht, mit ihm in Kontakt zu treten. Jedes Mal soll er als Antwort darauf das Feuer eröffnet haben.

Medienberichten zufolge wurde der Mann wiederholt wegen häuslicher Gewalt verurteilt. Bei seiner Flucht am Sonntag trug er demnach ein elektronisches Armband.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Mai 2021 13:50
aktualisiert: 31. Mai 2021 14:30