Anzeige
Südafrika

Südafrika bestattet Nobelpreisträger Tutu

1. Januar 2022, 19:12 Uhr
Trauer um eine Ikone: Südafrika hat sich am Samstag von seinem Volkshelden und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu verabschiedet.
Menschen verfolgen die Trauerfeier des emeritierten anglikanischen Erzbischofs Desmond Tutu auf einem Großbildschirm in Kapstadt. Südafrikas Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu ist im Alter von 90 Jahren gestorben.
© Keystone/AP/Jerome Delay

In der St.-Georgs-Kathedrale von Kapstadt fand am Samstagmorgen die Trauerfeier für den am Sonntag zuvor verstorbenen weltbekannten Menschenrechtler und emeritierten anglikanischen Erzbischof statt.

«Wenn wir den Begriff ,globale Ikone' so verstehen, dass sie grosse moralische Statur hat, aussergewöhnliche Qualitäten und einen Dienst an der Menschheit vollbringt, kann es keinen Zweifel geben, dass er sich auf den Mann bezieht, den wir heute beerdigen», sagte Präsident Cyril Ramaphosa während seiner Trauerrede. Tutu sei ein Kreuzritter im Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichheit und Frieden gewesen, nicht nur in Südafrika, sondern weltweit.

Gemeinsam mit Nelson Mandela hatte Tutu gegen das südafrikanische System der Apartheid gekämpft, das die Menschen nach Hautfarbe in Rassen einteilte und den Weissen die Vorherrschaft über die grosse Mehrheit der Schwarzen sicherte. Während Mandela 27 Jahre lang in Haft war, wurde Tutu zur Stimme des Widerstands. 1984 wurde ihm für seinen gewaltfreien Einsatz der Friedensnobelpreis verliehen.

Der Geistliche war am Sonntag im Alter von 90 Jahren gestorben. Seither wehen die Flaggen an öffentlichen Gebäuden auf halbmast; die Kirchenglocken in ganz Südafrika werden seit Sonntag täglich zu Tutus Ehren geläutet. Am Donnerstag und Freitag konnten sich Südafrikaner von Tutu an seinem in der St.-Georgs-Kathedrale aufgebahrten Sarg verabschieden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Januar 2022 19:12
aktualisiert: 1. Januar 2022 19:12