Syrer

Syrer wollten als Volleyball-Team verkleidet in die Schweiz fliegen

22. September 2019, 19:07 Uhr
Als Volleyballer verkleidet, versuchten zehn Syrer, nach Zürich zu fliegen. (Symbolbild)
Als Volleyballer verkleidet, versuchten zehn Syrer, nach Zürich zu fliegen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/EPA/RUNGROJ YONGRIT
Die griechische Polizei hat einen ungewöhnlichen Versuch der illegalen Einreise aufgedeckt: Zehn Syrer wurden am internationalen Flughafen von Athen gestellt, als sie als Volleyball-Team verkleidet die Kontrollen zu umgehen versuchten. Ihr Ziel war die Schweiz.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, trugen die Syrer einheitliche Spielerkleidung. Sie waren zuvor illegal nach Griechenland gelangt und gaben an, dass sie nun weiter in die Schweiz reisen wollten.

Zudem hatten die Syrer passende Sporttaschen und zwei Volleybälle dabei. Als Dokumente trugen die Migranten gefälschte ukrainische Pässe auf sich, mit denen sie nach Zürich weiterreisen wollten. Die zehn Männer wurden festgenommen.

Fast täglich werden auf griechischen Flughäfen Migranten mit gefälschten Dokumenten kurz vor dem Abflug gestoppt. In einigen Fällen haben die Schleuser auch Komplizen beim Flughafenpersonal. Ein gefälschtes Reisedokument koste auf dem Schwarzmarkt je nach Qualität zwischen 500 und 3000 Euro, heisst es aus Polizeikreisen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. September 2019 19:06
aktualisiert: 22. September 2019 19:07