Bondi Beach

Tausende Australier «blüttlen» gegen Krebs und für die Kunst

27. November 2022, 07:08 Uhr
Rund 2500 Menschen sterben in Australien jährlich an Hautkrebs. Etwa gleich viele Menschen nahmen an der Kunstinstallation am Bondi Beach teil und liessen sich nackt am Meer ablichten. Die Aktion fand in Zusammenarbeit mit einer Wohltätigkeitsorganisation statt.
Anzeige

Tausende Menschen haben sich am Samstag am bekannten Bondi Beach im australischen Sydney für eine Kunstinstallation ausgezogen. Der Surf-Strand wurde für einen Tag zur FKK-Zone, als sich etwa 2500 Freiwillige splitternackt auszogen.

Regelmässige Hautuntersuchung empfohlen

Sie posierten für den US-Fotografen Spencer Tunick. Die Kunstaktion fand in Zusammenarbeit mit einer Wohltätigkeitsorganisation statt, die Australier zu regelmässigen Hautuntersuchungen ermuntert, um Hautkrebs vorzubeugen.

Die Zahl der Teilnehmer entsprach etwa der Zahl an Australiern, die jedes Jahr an Hautkrebs sterben. Der 77-jährige Teilnehmer Bruce Fasher sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe «mein halbes Leben in der Sonne verbracht» und sich «einige maligne Melanome» vom Rücken entfernten lasse. «Ich dachte, das ist eine gute Sache, und ich ziehe sehr gerne meine Kleidung am Bondi Beach aus.»

Bekannt für Nacktbilder

Tunick ist bekannt für seine Kunstwerke mit nackten Menschenmengen an bekannten Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt. 2010 veranstaltete er eine ähnliche Aktion am Opernhaus von Sydney. Es ist nur passend, dass ich meine Plattform nutze, um Leute zu regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen zu drängen, um Hautkrebs zu vermeiden», sagte der Fotograf.

(sda/roa)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 27. November 2022 07:21
aktualisiert: 27. November 2022 07:21