Anzeige

Taxifahrer rast in Menschenmenge

Leila Akbarzada, 17. Juni 2018, 09:22 Uhr
Terroranschlag, oder einfach Übermüdung? Ein Taxifahrer fuhr in Moskau in eine Menschenmenge und verletzte sieben Personen. Er war offenbar durch die Mehrarbeit wegen der WM völlig übernächtigt.

Hierzulande beklagen die Taxis zu wenig Fahrgäste. Dieses Problem haben russische Taxifahrer derzeit nicht, im Gegenteil: Es sind fast zu viele Fans, die sie herumchauffieren müssen. So kam es am Samstag zu einem unschönen Zwischenfall in der Moskauer Innenstadt.

Sieben Verletzte

Ein Taxifahrer löste Terrorangst aus, weil er in eine Menschenmenge raste und dabei sieben Personen verletzte. Nach ersten Ermittlungen habe der Fahrer aber offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, erklärte die Polizei am Samstag. Der Vorfall ereignete sich unweit des Roten Platzes. Der Fahrer wurde festgenommen.

Fahrer versucht zu flüchten

Bilder des Fernsehsenders CCTV, die sich schnell im Internet verbreiteten, zeigten, wie ein gelbes Taxi in einer Einbahnstrasse nach rechts ausschert, um an stehenden Fahrzeugen vorbeizufahren. Dann beschleunigt das Taxi und fährt einige Meter weit über einen belebten Gehweg, bis es gegen ein Verkehrsschild prallt und zum Stillstand kommt.

Auf den Aufnahmen sieht man zudem, wie zwei Passanten versuchen, den Fahrer zu stellen und an der Autotür rütteln. Offenbar gelang es dem Mann, das Taxi zu verlassen und wegzulaufen. Die Aufnahmen enden damit, dass eine Gruppe den Mann in einer Seitenstrasse der Ilinka-Strasse, die auf den Roten Platz mündet, verfolgt. Laut Behörden handelte es sich um einen 28-jährigen Kirgisen.

Seit 2 Tagen pausenlos am arbeiten

Gemäss einem Augenzeugenbericht aus der Polizeiwache gab der Taxifahrer an, seit zwei Tagen pausenlos Fussballfans durch Moskau gefahren zu haben. Er habe versehentlich auf das Gaspedal getreten.

Leila Akbarzada
Quelle: red./SDA
veröffentlicht: 17. Juni 2018 09:22
aktualisiert: 17. Juni 2018 09:22