Stimme aus Sarg

Toter sorgt auf eigener Beerdigung für Gelächter

15. Oktober 2019, 18:19 Uhr
beerdigung
Ein seltenes Bild: Lachende Gesichter auf einer Beerdigung.
© Twitter/@lfcgigiddy1122
Gelächter beim Begräbnis klingt im ersten Moment skurril, aber der todkranke Shay Bradley hatte keine Lust auf eine Beerdigung mit Trauer und Tränen. Darum bereitete der humorvolle Ire eine Trauerfeier genau nach seinem Geschmack vor.

Stille, leises Schluchzen und traurige Gesichter: So laufen die meisten Beerdigungen ab. Schliesslich ist es einer der schwersten Momente für die Angehörigen und Freunde, wenn eine geliebte Person plötzlich nicht mehr da ist. Dies wollte aber Shay Bradley verhindern. Sein Plan war, Gelächter auszulösen, wenn er einmal bestattet wird. 

«Hallo? Hallo? Lasst mich hier raus!»

Der Plan ging auf. Als Bradley beerdigt wurde, hörten die Trauergäste plötzlich ein Klopfgeräusch und eine bekannte Stimme aus dem Sarg: «Hallo? Hallo? Lasst mich raus! Wo zur Hölle bin ich? Lasst mich raus, es ist verdammt dunkel hier drin! Höre ich den Priester? Das ist lustig. Was zur Hölle? Ich bin in der Kiste! Nein, ich bin direkt vor euch, ich bin hier!»

Keine triste Angelegenheit

Natürlich wurde Bradley nicht wirklich lebendig begraben, sondern hatte vor seinem Ableben diese Aufnahmen angefertigt. Nach anfänglicher Verblüffung lachten die Trauernden, wie im Video zu sehen ist.

Zum Video, das auf Twitter gepostet wurde, schrieb Bradleys Tochter Andrea ergänzend:

«Hier ist ein Bild von der Legende selbst. Mein Papa, Shay Bradley. Es war sein letzter Wunsch, dass wir das bei seiner Beerdigung abspielten. Was für ein Mann… Dass er uns zum Lachen brachte, während wir unglaublich traurig waren… Für nur einen Mann war er ganz schön viel Mann… Ich liebe dich für immer, Papabär #ShaysletztesLachen»

(lip)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Oktober 2019 18:19
aktualisiert: 15. Oktober 2019 18:19