Totes Baby «Joris» beerdigt

Sandro Zulian, 25. September 2018, 18:13 Uhr
Die Grabstelle von Joris. Hier wurde das tot aufgefundene Baby in aller Stille beerdigt.
Die Grabstelle von Joris. Hier wurde das tot aufgefundene Baby in aller Stille beerdigt.
© Polizeipräsidium Konstanz
Das tote Baby, das Anfang September in einem Waldstück in Süddeutschland gefunden wurde, ist begraben worden. Das Standesamt hatte ihm zwischenzeitlich den Namen «Joris» gegeben. Noch immer wird die Mutter gesucht.

Das Neugeborene, welches am 3. September in einem Waldstück in der Nähe von Stetten am kalten Markt gefunden wurde (FM1Today berichtete), ist offiziell begraben worden. Das Standesamt hatte ihm zwischenzeitlich den Namen «Joris» gegeben. Er wurde am Dienstagvormittag in aller Stille auf dem Friedhof in Stetten am kalten Markt beigesetzt.

Das neugeborene männliche Baby wurde Anfang September in einem Waldstück gefunden. Kurz nach der Geburt lebte das Baby noch, starb aber später. Seitdem sucht die Polizei nach Hinweisen und veröffentliche Tage nach dem Fund Bilder einer Tragtasche aus Papier und eines Handtuchs. Das Baby war im Tuch eingewickelt und lag in der Papiertasche. Die Umstände des Todes des Babys sind noch immer unklar.

Die Staatsanwaltschaft sucht noch immer nach der Mutter des Kleinkindes oder nach Zeugen des Vorfalls. Wer etwas gesehen oder beobachtet hat, kann sich unter Telefon (+49) 07571-104-0 melden.

Sandro Zulian
Quelle: red./pol-kn
veröffentlicht: 25. September 2018 18:03
aktualisiert: 25. September 2018 18:13