Traurigster Eisbär der Welt darf umziehen

Claudia Amann, 15. November 2016, 14:01 Uhr
Er gilt als traurigster Eisbär der Welt: «Pizza», wie er mit Namen heisst, war in einem chinesischen Einkaufszentrum eingesperrt. Ohne frische Luft oder Gesellschaft in seinem Gehege. Tierschützer haben es nun geschafft, ihn durch eine Kampagne verlegen zu lassen.

Der Eisbär war im Einkaufszentrum Grandview Mall der Millionenmetropole Guangzhou gefangen. Über Monate haben sich die Tierschützer der Humane Society International (HSI) darum bemüht, das Tier von seinem tristen Dasein zu befreien. Fotos zeigen den Eisbär apathisch am Boden seines Geheges liegen.

Bisher habe «Pizza» «ein Leben der Entbehrung und des Leidens in einem kleinem Raum geführt», erklärte der HSI-Experte Peter Li. Nach der Verlegung in die nordchinesische Hafenstadt Tianjin werde Pizza nun «Sonne auf dem Pelz fühlen und frische Luft atmen.» Ausserdem werde er mit seinen Eltern zusammenleben.

Rückkehr in Einkaufszentrum

Nach Angaben des Einkaufszentrums, in dem «Pizza» gehalten wurde, wurde der Eisbär nur vorübergehend wegen Renovierungsarbeiten verlegt. Nach Abschluss der Renovierung werde er nach Guangzhou zurückkehren.

Für «Pizza» habe eine Abschiedparty stattgefunden, berichtete ein Sprecher des Einkaufszentrums Grandview Mall. Besonders viele Kinder wollten sich von dem Eisbären verabschieden. «Tränen und Trauer sind nur vorübergehend, wir werden für dich die gemütlichste Heimstätte einrichten, die dich bei der Rückkehr erwartet.»

(red.)

«Pizza» im Aquarium der Grandview Mall

Claudia Amann
veröffentlicht: 15. November 2016 14:01
aktualisiert: 15. November 2016 14:01