USA

Trump: Nominierungsrede in Weissem Haus oder Gettysburg

10. August 2020, 21:15 Uhr
US-Präsident Donald Trump US-Präsident Donald Trump will Ende August seine Nominierungsrede halten - entweder vom Weißen Haus aus oder in Gettysburg. Foto: Susan Walsh/AP/dpa
© Keystone/AP/Susan Walsh
US-Präsident Donald Trump will am 27. August seine Rede zur Nominierung als erneuter Präsidentschaftskandidat der Republikaner halten. Er werde sich am letzten Tag des Nominierungsparteitages seiner Partei entweder vom Weissen Haus aus oder in Gettysburg im US-Bundesstaat Pennsylvania äussern, schrieb Trump am Montag auf Twitter.

Gettysburg war 1863 Schauplatz der entscheidenden Schlacht im US-amerikanischen Bürgerkrieg. Am 19. November desselben Jahres hielt der damalige Präsident Abraham Lincoln eine Rede zur Einweihung eines Soldatenfriedhofs, die als «Gettysburg Address» in die Geschichte einging.

Nominiert werden soll Trump bereits am 24. August, wie die Parteivorsitzende der Republikaner, Ronna McDaniel, dem Sender Fox News sagte. Dass Trump eine Nominierungsrede aus dem Weissen Haus erwägt, sorgt für Kritik. McDaniel entgegnete: «Wenn Joe Biden in seinem Keller leben kann, hat der Präsident jedes Recht, vor seinem Haus, dem Weissen Haus, zu sprechen.»

Biden ist der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten. Wegen der Corona-Pandemie hatte er viele Auftritte im Wahlkampf in seinem Zuhause in Delaware bestritten, wo im Keller eine Art Fernsehstudio eingerichtet ist. Zuletzt trat Biden aber öfter in der Öffentlichkeit auf.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. August 2020 21:15
aktualisiert: 10. August 2020 21:15