Trump wegen Machtmissbrauchs im Visier

4. März 2019, 05:48 Uhr
Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus will Ermittlungen zu Machtmissbrauch und Korruption einleiten. Das sagte der Vorsitzende des Ausschusses Jerrold Nadler am Sonntag.  (Archivbild)
Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus will Ermittlungen zu Machtmissbrauch und Korruption einleiten. Das sagte der Vorsitzende des Ausschusses Jerrold Nadler am Sonntag. (Archivbild)
© KEYSTONE/FR159526 AP/JOSE LUIS MAGANA
Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus nimmt US-Präsident Donald Trump wegen möglicher Behinderung der Justiz und Machtmissbrauch ins Visier. Der Ausschuss fordere zunächst Dokumente von mehr als 60 Einzelpersonen und Organisationen an.

Das sagte der Vorsitzende des Ausschusses Jerrold Nadler dem Sender ABC am Sonntag. «Wir werden Ermittlungen zu Machtmissbrauch, zu Korruption ... und zur Behinderung der Justiz einleiten», sagte er. «Es ist unsere Aufgabe, das Recht zu schützen.» Es sei aber noch zu früh, um über ein mögliches Amtsenthebungsverfahren nachzudenken.

Der Ausschuss fordere Dokumente unter anderem vom Justizministerium, von Trumps Sohn Donald Trump Jr. und vom Finanzchef der Trump Organization, Allen Weisselberg an, sagte Nadler. Am Montag werde eine vollständige Liste vorgelegt.

Das Justizministerium, das Präsidialamt und die Trump Organization antworteten zunächst nicht auf die Bitte um Stellungnahme. Trump erklärte über Twitter: «Ich bin ein unschuldiger Mann, der von einigen sehr schlechten, widersprüchlichen und korrupten Menschen in einer Hexenjagd verfolgt wird, die illegal ist und nie hätte zugelassen werden sollen.»

Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. März 2019 19:04
aktualisiert: 4. März 2019 05:48