Gescheiterter 44-Milliarden-Deal

Twitter verklagt Elon Musk wegen Vertragsbruchs

13. Juli 2022, 05:48 Uhr
Twitter hat den High-Tech-Milliardär Elon Musk verklagt. Dies, nachdem Musk sein Übernahmeangebot über 44 Milliarden Dollar für den Kurznachrichtendienst zurückgezogen hat.
Nach der geplatzten Übernahme von Twitter durch den Tech-Milliardär Elon Musk streiten sich die beiden Parteien nun vor Gericht. Twitter klagt gegen Musk. (Archivbild)
© KEYSTONE/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Die Online-Plattform wirft Musk Vertragsbruch vor und will ihn gerichtlich dazu zwingen, den Kauf zu vollziehen, wie aus der am Dienstag an einem Gericht im US-Bundesstaat Delaware eingereichten Klage hervorgeht. Musks Begründung für einen Rückzug aus dem im April vereinbarten Milliarden-Deal sei Heuchelei, erklärte Twitter.

Der Gründer des Elektroauto-Konzerns Tesla und reichste Mensch der Welt hatte die geplante Übernahme von Twitter am vergangenen Freitag wegen angeblich falscher und irreführender Angaben des Unternehmens platzen lassen. Hintergrund ist der Streit über die Zahl von Spam- oder Fake-Konten bei Twitter.

Musk und Twitter hatten sich im April auf eine Übernahme der Online-Plattform durch den ebenso gefeierten wie umstrittenen Unternehmer für 44 Milliarden Dollar geeinigt. Musks Rückzug aus der Vereinbarung dürfte eine lange und kostspielige Justizschlacht nach sich ziehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Juli 2022 05:48
aktualisiert: 13. Juli 2022 05:48
Anzeige