US-Abgeordnete Gabbard traf sich mit Assad

26. Januar 2017, 05:43 Uhr
Treffen mit Assad: Die demokratische US-Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard spricht sich für einen Verbleib des syrischen Präsidenten aus. (Archivbild)
Treffen mit Assad: Die demokratische US-Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard spricht sich für einen Verbleib des syrischen Präsidenten aus. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/J. SCOTT APPLEWHITE
Eine amerikanische Kongressabgeordnete hat sich mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad getroffen. Das teilte die Demokratin Tulsi Gabbard am Mittwoch mit.

«Ursprünglich hatte ich nicht die Absicht, mich mit Assad zu treffen, aber als ich die Gelegenheit bekam, erschien es mir wichtig, sie zu ergreifen», erklärte sie. «Ich denke, wir sollten uns mit Jedem treffen, wenn es eine Chance gibt, dass es dazu beitragen kann, diesen Krieg zu beenden, der dem syrischen Volk so viel Leid zufügt.»

Einzelheiten zu dem Gespräch blieben offen. Gabbard bekräftigte aber ihre Position, dass Assad im Amt bleiben müsse. Die Demokratin, die für Hawaii im Repräsentantenhaus sitzt, hielt sich für eine Woche in Syrien und dem Libanon auf. Neben Assad traf sie sich nach eigenen Angaben auch mit Flüchtlingen, Mitgliedern der Opposition sowie Kirchenvertretern.

Gabbard war eine Kritikerin der Syrien-Politik von Ex-Präsident Barack Obama. Sie steht Militärinterventionen ablehnend gegenüber. Im November traf sie sich mit dem designierten US-Präsidenten Donald Trump, und sprach mit ihm über die Syrien-Politik und den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. Januar 2017 00:37
aktualisiert: 26. Januar 2017 05:43