Anzeige
Arbeitsmarkt

US-Firmen setzen beim Personal überraschend den Rotstift an

6. Januar 2021, 14:48 Uhr
Die US-Unternehmen haben zum Ende des Corona-Jahres 2020 überraschend Stellen abgebaut. Unter dem Strich wurden im Dezember in der Privatwirtschaft 123'000 Arbeitsplätze gestrichen, wie am Mittwoch aus der Umfrage des Personaldienstleisters ADP hervorgeht.
Die US-Unternehmen haben zum Ende des Corona-Jahres 2020 überraschend Stellen abgebaut. (Archiv)
© KEYSTONE/AP/LM OTERO

Von Reuters befragte Experten hatten hingegen mit einem Aufbau von 88'000 neuen Jobs gerechnet. Im November lag das Stellen-Plus bei 304'000.

Der schwächelnde Arbeitsmarkt ist eine der grössten Herausforderungen für die Notenbank Fed und auch für den künftigen US-Präsidenten Joe Biden. In der Corona-Pandemie gingen mehr als 22 Millionen Jobs verloren, von denen bislang nur rund zwölf Millionen zurückgewonnen wurden.

Für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung für Dezember erwarten Experten einen Anstieg der Stellenzahl ausserhalb der Landwirtschaft um 100'000. Der Jobaufbau würde damit weit niedriger ausfallen als im November mit damals 245'000.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Januar 2021 14:40
aktualisiert: 6. Januar 2021 14:48