US-Gesandter reist wegen Trump-Kim-Gipfel nach Pjöngjang

5. Februar 2019, 06:35 Uhr
Der US-Sondergesandte für Nordkorea, Stephen Biegun, reist im Vorfeld des geplanten zweiten Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un nach Pjöngjang.
Der US-Sondergesandte für Nordkorea, Stephen Biegun, reist im Vorfeld des geplanten zweiten Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un nach Pjöngjang.
© KEYSTONE/EPA YNA/YONHAP
Der US-Sondergesandte für Nordkorea, Stephen Biegun, wird am Mittwoch in das abgeschottete Land reisen. Hintergrund ist die Vorbereitung eines neuen Gipfels zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un.

Dies teilte das US-Aussenministerium am Montagabend (Ortszeit) mit. In der Hauptstadt Pjöngjang will Biegun den nordkoreanischen Unterhändler Kim Hyok Chol treffen.

Neben der Vorbereitung des nächsten Trump-Kim-Gipfels gehe es um die Frage, wie weitere Fortschritte bei den beim ersten Gipfeltreffen in Singapur gemachten Zusagen erzielt werden könnten. Biegun war am Sonntag zu Gesprächen mit südkoreanischen Regierungsvertretern in Seoul gelandet.

Der Gipfel zwischen Trump und Kim soll Ende des Monats stattfinden. Das genaue Datum und den Ort wollte Trump noch in dieser Woche bekanntgeben. Wahrscheinlich soll die Zusammenkunft in Vietnam stattfinden.

Der US-Präsident hatte sich im vergangenen Jahr zum ersten Mal mit dem nordkoreanischen Machthaber getroffen. Kim betonte dabei zwar seine Bereitschaft zur «kompletten Denuklearisierung». Allerdings gab es keine konkreten Zusagen, bis wann das kommunistisch regierte und international weitgehend isolierte Nordkorea sein Atomwaffenarsenal abrüsten will und wie die Gegenleistungen der USA aussehen könnten. Zuletzt wurden kaum Fortschritte bei den Gesprächen bekannt. Die US-Geheimdienste haben zudem starke Zweifel daran, dass Kim wirklich vollständig nuklear abrüsten will.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 5. Februar 2019 02:17
aktualisiert: 5. Februar 2019 06:35