US-Repräsentantenhaus verabschiedet Haushaltsgesetz

27. September 2018, 06:42 Uhr
US-Präsident Donald Trump muss das neue Haushaltsgesetz noch absegnen - dann hat er vor dem sogenannten Shutdown erst einmal Ruhe.
US-Präsident Donald Trump muss das neue Haushaltsgesetz noch absegnen - dann hat er vor dem sogenannten Shutdown erst einmal Ruhe.
© KEYSTONE/EPA/JUSTIN LANE
Das US-Repräsentantenhaus hat ein Haushaltspaket verabschiedet, um einen Stillstand von Teilen der Regierung abzuwenden. 361 Abgeordnete stimmten am Mittwoch für den Gesetzentwurf. 61 Abgeordnete waren dagegen.

Nun muss US-Präsident Donald Trump das Paket unterzeichnen. Er hatte zuvor gesagt, dass er dies tun werde.

Trumps Zustimmung galt zunächst nicht als sicher, weil er in der vergangenen Woche kritisiert hatte, dass der Gesetzentwurf kein Geld für den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko beinhaltet. Sollte er es bis in der Nacht zu Montag nicht unterzeichnen, würde mehreren Ministerien das Geld ausgehen.

Das Haushaltspaket hat einen Umfang von 854 Milliarden US-Dollar. Es würde die Finanzierung des Pentagons, des Bildungs- und des Gesundheitsministeriums und anderer Ressorts sicherstellen. Es enthält zudem eine Übergangsfinanzierung für den übrigen Teil der Regierung bis zum 7. Dezember.

Im Januar war es zu einem «Shutdown», also zu einem Stillstand weiter Teile der Regierung und Verwaltung gekommen, nachdem sich Republikaner und Demokraten zunächst nicht auf eine Übergangsfinanzierung einigen konnten. Er dauerte drei Tage. Im Februar gab es einen weiteren Stillstand, allerdings nur für wenige Stunden.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 27. September 2018 02:03
aktualisiert: 27. September 2018 06:42