Frankreich

Verdächtiger nach Schüssen auf orthodoxen Priester frei gelassen

1. November 2020, 18:45 Uhr
Rettungskräfte und Beamte der Polizei stehen am Tatort, an dem ein griechisch-orthodoxer Priester angeschossen wurde. Ein bislang unbekannter Täter hat in Lyon auf einen orthodoxen Priester geschossen und ihn dabei schwer verletzt. Der griechische Priester sei dabei gewesen, die Kirche zu schliessen.
© Keystone/AP/Laurent Cipriani
Der nach den lebensgefährlichen Schüssen auf einen orthodoxen Priester in Lyon festgenommene Mann ist wieder frei. Es gebe keine Gründe, ihn weiter in die Ermittlungen einzubeziehen, teilte die französische Nachrichtenagentur AFP am Sonntag unter Bezug auf Justizkreise mit. Ausserdem sei der Gesundheitszustand des Mannes nicht mit einem Polizeigewahrsam vereinbar.

Am Samstag hatte ein Unbekannter in der Stadt im Südosten Frankreichs auf einen 52 Jahre alten Geistlichen zwei Schüsse abgegeben, als dieser dabei war, die Kirche zu schliessen. Der Staatsanwalt hat eine Untersuchung wegen versuchten Mordes eingeleitet. Bislang wurden die Ermittlungen nicht von den Anti-Terror-Fahndern der französischen Staatsanwaltschaft übernommen. Möglich ist, dass der Angreifer ein persönliches Motiv hatte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. November 2020 18:45
aktualisiert: 1. November 2020 18:45