Autoindustrie

VW bleibt in der Coronakrise robust

22. Januar 2021, 12:01 Uhr
Der weltgrösste Autobauer Volkswagen hat im vergangenen Jahr einen Betriebsgewinn von rund zehn Milliarden Euro erwirtschaftet. Das Geschäft hat sich vor allem gegen Ende des Jahres von der Coronakrise erholt. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/Pool/SWEN PFÖRTNER
Volkswagen hat sich in der Coronakrise als robust erwiesen. Der Betriebsgewinn halbierte sich zwar zum Vorjahr auf rund zehn Milliarden Euro. Zum Jahresende hin habe sich das Geschäft aber erholt, teilte der weltgrösste Autokonzern am Freitag mit.

Die Auslieferungen an Kunden hätten sich im vierten Quartal weiter erholt und sogar die Auslieferungen des dritten Quartals übertroffen, was zu einem starken Konzernumsatz geführt habe, hiess es weiter. Der Barmittelzufluss habe sich sehr positiv entwickelt und im Automobilgeschäft bei rund sechs Milliarden Euro gelegen.

Einen Ausblick für das laufende Jahr will VW Ende Februar veröffentlichen, weitere Details sollen auf der Bilanzpressekonferenz am 16. März folgen.

Die mehrheitlich an Volkswagen beteiligte Holding der Familien Porsche und Piech, Porsche SE, erklärte, sie erwarte angesichts des Gewinns des Wolfsburger Konzerns ein deutlich positives Ergebnis nach Steuern. Details könnten noch nicht genannt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Januar 2021 12:00
aktualisiert: 22. Januar 2021 12:01