Frankreich

Waldbrand in Südwestfrankreich treibt Menschen in die Flucht

31. Juli 2020, 10:40 Uhr
Im Südwesten Frankreichs wüten heftige Buschfeuer.
© KEYSTONE/AP/Bob Edme
Ein heftiger Waldbrand in Südwestfrankreich hat Dutzende Menschen zur Flucht aus ihren Häusern gezwungen. Mindestens sieben Häuser wurden nach Angaben der Behörden durch das Feuer in der Gemeinde Anglet bei Biarritz beschädigt.

In der Nacht zum Freitag brachte die Feuerwehr dann den Brand weitgehend unter Kontrolle, wie Bürgermeister Claude Olive der Nachrichtenagentur AFP sagte. Allerdings gebe es weiterhin punktuelle Neuausbrüche der Flammen in der Nähe von Häusern.

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / Twitter

Zuvor waren alle Häuser zu beiden Seiten des Brandes nach Angaben des Bürgermeisters evakuiert worden. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Drei Häuser wurden durch die Flammen komplett zerstört.

Nach Angaben eines Gemeindesprechers wüteten das Feuer auf 165 Hektar Fläche, darunter rund hundert Hektar Wald. Die Ursachen des Brandes waren zunächst unklar. In der Region herrschen derzeit hohe Temperaturen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Juli 2020 04:35
aktualisiert: 31. Juli 2020 10:40