Wieso in Chicago die Zuggleise brennen

Dario Brazerol, 31. Januar 2019, 16:51 Uhr
Eine Kältewelle hat grosse Teile der USA fest im Griff. Aktuell werden Temperaturen von bis zu minus 40 Grad gemessen. Grund für die Zuggesellschaft von Chicago erfinderisch zu werden.

Der mittlere Westen der USA friert. In diesem Jahr alleine wurden mehrere Kälterekorde geknackt. Doch nicht nur die Menschen und Tiere leiden unter den tiefen Temperaturen. Aufgrund der extremen Kälte können Zugweichen nicht mehr verstellt werden, was dazu führt, dass Züge stillstehen, bis die Weichen wieder funktionieren.

Metra, die Zuggesellschaft von Chicago, ist nun dazu gezwungen, erfinderisch zu werden: Die Gleise werden mit Feuer aufgewärmt. Auf Youtube und Instagram teilt Metra spaktakuläre Bilder der Aktion:

Die Flammen kommen aus Gasleitungen, welche den Schienen entlang gelegt wurden. Damit wird an kritischen Stellen verhindert, dass die Weichen einfrieren und somit die Züge blockieren. Um die Sicherheit zu gewährleisten, kann die Zuggesellschaft die Stärke der Flammen selbst regulieren. Zusätzlich ist zu jedem Zeitpunkt mindestens ein Mitarbeiter vor Ort, um einen ungewollten Schaden durch die Flammen zu verhindern.

Dario Brazerol
Quelle: red.
veröffentlicht: 31. Januar 2019 15:11
aktualisiert: 31. Januar 2019 16:51