Zehntausende Gläubige nehmen bei Hindu-Fest Kumbh Mela heiliges Bad

29. August 2015, 15:21 Uhr
Gläubige Hindus nehmen beim Kumbh-Mela-Fest in der Nähe von Nashik ein heiliges Bad im Fluss Godavari (Archiv)
Gläubige Hindus nehmen beim Kumbh-Mela-Fest in der Nähe von Nashik ein heiliges Bad im Fluss Godavari (Archiv)
© KEYSTONE/AP/TSERING TOPGYAL
Zehntausende gläubige Hindus haben am Samstag beim Kumbh-Mela-Fest ein heiliges Bad genommen. Geheiligte Männer - Sadhus genannt - tanzten und sangen, bevor sie in der Nähe der Stadt Nashik im westlichen Bundesstaat Maharashtra ins Wasser tauchten.

Auch zahlreiche Pilger sprangen am ersten von drei Haupt-Badetagen in den heiligen Fluss Godavari. Für das Ritual hatten die Gläubigen jeweils nur wenige Sekunden Zeit, bevor sie von Sicherheitskräften angehalten wurden, Platz für die Nächsten zu machen.

Das zwei Monate dauernde Kumbh-Mela-Fest findet alle drei Jahre statt und rotiert zwischen vier heiligen Stätten. Dieses Jahr ist Nashik an der Reihe.

Die Eröffnungszeremonie fand am 14. Juli statt. An den drei Haupt-Badetagen werden Millionen von Hindus erwartet; nach Samstag sind die beiden anderen wichtigsten Badetage der 13. und der 18. September.

Bei religiösen Festen in Indien kommt es immer wieder zu Massenpaniken. Auch in Nashik hatte es vor zwölf Jahren eine tödliche Massenpanik gegeben, als dort zum bislang letzten Mal die Kumbh Mela stattfand. Damals starben dort 39 Menschen.

Um ähnliche Unglücke dieses Mal zu verhindern, änderten die Organisatoren die Zugangswege zum Flussufer, um steile Stellen und Gedränge zu vermeiden. In der Nähe des Flusses wurde zudem eine mobile Intensivstation für mögliche Notfälle errichtet.

Ein kurzes Bad an bestimmten Stellen des Ganges oder anderen heiligen Gewässern und bei einer bestimmten Konstellation der Gestirne erlaubt nach der hinduistischen Glaubenslehre die Reinigung von allen Sünden und die Erlösung vom ewigen Kreislauf der Wiedergeburt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 29. August 2015 15:21
aktualisiert: 29. August 2015 15:21