Anzeige
Israel

Zwei Palästinenser nach Flucht aus Gefängnis gefasst

19. September 2021, 10:55 Uhr
Zwei Wochen nach der Flucht aus einem israelischen Hochsicherheitsgefängnis sind die letzten zwei von insgesamt sechs militanten Palästinensern wieder gefasst worden. Die beiden Männer seien bei einer Razzia in der Palästinenserstadt Dschenin im nördlichen Westjordanland von israelischen Spezialeinheiten festgenommen worden, teilten Armee und Polizei am Sonntag mit.
ARCHIV - Israelische Soldaten patrouillieren entlang der Grenze zwischen dem nördlichen Westjordanland und Israel. Foto: Ariel Schalit/AP/dpa
© Keystone/AP/Ariel Schalit

Nach Angaben der Armee wurden bei dem Einsatz auch zwei Helfershelfer gefasst. Bei dem Rückzug der Truppen aus der Stadt sei es zu Konfrontationen mit Demonstranten gekommen. Dabei sei die Einheit mit Steinen und Sprengsätzen beworfen worden. Es seien auch Schüsse gefallen.

Vor einer Woche waren im Norden Israels die ersten vier der insgesamt sechs geflohenen Häftlinge gefasst worden. Sie waren durch einen Tunnel aus dem Gilboa-Gefängnis entkommen. Medienberichten zufolge sassen sie wegen tödlicher Anschläge auf Israelis hinter Gittern.

Militante Palästinenserorganisationen hatten die Flucht als Demütigung Israels gefeiert. Zu den vier Gefassten gehört der frühere Palästinenserführer Sakaria Subeidi, der zu Zeiten des zweiten Palästinenseraufstands («Intifada») von Israels Sicherheitsapparat gejagt worden war, 2007 aber vorübergehend Amnestie gewährt bekam.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. September 2021 10:50
aktualisiert: 19. September 2021 10:55