Anzeige
«Rust»

Zwei Set-Mitarbeiter nach tödlichem Schuss in Fokus der Ermittler

24. Oktober 2021, 06:41 Uhr
Nach dem tödlichen Schuss des Hollywood-Stars Alec Baldwin auf eine Kamerafrau sind die Waffenmeisterin und der Regieassistent des Filmdrehs in den Fokus der Ermittlungen gerückt.
Im Fall der erschossenen Kamerafrau Halyna Hutchins (rechts im Scheinwerferlicht) rücken zwei Set-Mitarbeitende in den Fokus der Ermittlungen. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/Jack Caswell

Die 24-jährige Waffenmeisterin Hannah Gutierrez-Reed war während des Drehs für die Unglückswaffe verantwortlich, Regieassistent Dave Halls soll dem Schauspieler die Waffe übergeben haben, wie US-Medien am Samstag berichteten. Baldwin sowie der angeschossene Regisseur Joel Souza zeigten sich schockiert über den Vorfall.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Der 63-jährige US-Schauspieler Baldwin hatte die Kamerafrau Halyna Hutchins am Donnerstag während der Filmarbeiten den Western «Rust» im US-Bundesstaat New Mexico versehentlich erschossen, als er eine Requisitenwaffe abfeuerte. Hutchins wurde in den Oberkörper getroffen und wenig später im Krankenhaus für tot erklärt. Regisseur Souza erlitt eine Schulterverletzung und musste behandelt werden.

Souza äusserte sich am Samstag gegenüber der Filmwebsite «Deadline». Er sei am Boden zerstört über den Verlust seiner Freundin und Kollegin. Sie sei ein fürsorglicher, lebendiger und talentierter Mensch gewesen. Die 42-jährige aus der Ukraine stammende Hutchins war 2019 vom Branchenmagazin «American Cinematographer» als eines der aufstrebenden Nachwuchstalente an der Kamera ausgewählt worden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Oktober 2021 00:45
aktualisiert: 24. Oktober 2021 06:41