Anzeige

Zweimal blinzeln bis nach Friedrichshafen

Christoph Fust, 2. November 2016, 15:49 Uhr
Heute ist ein grosser Tag für die People's Viennaline: Der offiziell kürzeste internationale Linienflug der Welt feiert Premiere. Und bei diesem Kurzflug wurde die sowieso schon rekordverdächtig knappe Flugzeit von acht Minuten gleich mal halbiert.

Es ist 5.00 Uhr am Flugplatz Altenrhein am Bodensee. Ich betrete das Flugplatzgebäude, wo das Check-In für den kürzesten internationalen Linienflug der Welt beginnt. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis alle Passagiere durch die Sicherheitskontrolle geschleust werden. Schliesslich ist viel Gepäck mit dabei: Die Journalisten sind schwer beladen mit Kameras, Mikrofonen und Laptops - ich eingeschlossen. Etwa 50 Personen treten den Flug von Altenrhein nach Friedrichshafen an.

Schwimmwesten ahoi

Um 6.15 Uhr ist die Embraer E170 zum Einstieg bereit. Ich habe Sitz 10F, zum Glück ein Fensterplatz. Doch draussen ist noch alles dunkel, nur das Blinken der Flugplatzlichter ist zu sehen.

Egal, die Action spielt sich momentan sowieso noch im Kabineninnern ab: Die Flugbegleiter führen die obligatorische Sicherheitsshow mit Sicherheitsgurten, Sauerstoffmasken und Schwimmwesten auf. Auch auf dem kürzesten Linienflug ist das halt Pflicht.

Die Anspannung unter den Passagieren wächst. Wann geht es endlich los? «Wir sind heute nur die Nummer 2 in der Startreihenfolge», heisst es aus den Lautsprechern. Wir brauchen noch ein paar Minuten Geduld.

1000 Meter über dem Bodensee

Dann gibt der Pilot endlich Vollgas. Nach wenigen Momenten hebt die Maschine ab. Unter uns sind die Umrisse des Bodensees in der Dämmerung erkennbar. «Wir wünschen Ihnen einen guten Flug und geniessen Sie noch die verbleibenden sieben Minuten nach Friedsrichshafen», heisst es nach einer Minute Flugzeit. Doch dazu kommt es nicht.

Schon zwei Minuten später ist über die Lautsprecher zu hören: «Meine Damen und Herren, wir befinden uns im Endanflug auf Friedrichshafen. Bitte klappen sie die Tische hoch, stellen Sie die Sitzlehne senkrecht und öffnen Sie die Sonnenblenden wieder.» Wie bitte?! Um das alles zu verstellen hatten wir doch gar keine Zeit.

Rekordverdächtig schnell

Wenige Momente später landen wir am Bodensee-Airport in Friedrichshafen. Noch während die Maschine über die Landebahn rollt, teilt uns Flugbegleiter Marc Frick mit: «Ich wurde soeben vom Kapitän informiert, dass unsere Flugzeit exakt vier Minuten betrug.»

Der kürzeste internationale Linienflug der Welt hat also schon bei der Premiere die eigene Rekordmarke halbiert. Keine Zeit für Gipfeli und Tomatensaft, keine Zeit denselben zu verschütten und schon gar keine Zeit, kurz aufs Klo zu verschwinden. Aber alles in allem eine lustige Erfahrung. Auch wenn die Fahrt aufs Rollfeld länger dauert als der Flug selbst.

So sieht der Rückflug von Friedrichshafen nach Altenrhein aus. Ok zugegeben: So schnell war's dann doch nicht:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Die Fluglinie Altenrhein-Friedrichshafen und zurück ist eine Verlängerung der Verbindung zwischen Friedrichshafen und Köln. Die People's Viennaline fliegt die Strecke ab sofort zweimal täglich. Schon bei der Vorstellung des Angebots stand die Airline in der Kritik. Umweltschützer und Fluglärmgegner stellen sich gegen den Kurzflug. Mehr zur Kritik am kürzesten internationalen Linienflug der Welt gibt es heute ab 18.00 Uhr auf TVO.
Christoph Fust
veröffentlicht: 2. November 2016 14:57
aktualisiert: 2. November 2016 15:49