Wieder ein Fehlalarm im Rosenbergtunnel

Der Rosenbergtunnel wurde wegen eines Fehlalarms automatisch gesperrt. (Archiv)
Der Rosenbergtunnel wurde wegen eines Fehlalarms automatisch gesperrt. (Archiv) © Urs Bucher/TAGBLATT
Wegen eines Fehlalarms war der Rosenbergtunnel am Mittwochabend für kurze Zeit komplett gesperrt. Es kam zu Rückstau auf der Stadtautobahn und in der Stadt St.Gallen.

«Ein Pneukran hat die Brandmeldeanlage im Rosenbergtunnel ausgelöst, das führt zu einer automatischen Sperre des Tunnels», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Im Feierabendverkehr kam es deshalb während etwa einer Stunde, von 17.20 bis 18.20 Uhr, zu Rückstau auf der Stadtautobahn A1 und in der Stadt St.Gallen.

Auf der Stadtautobahn staute es in beide Richtungen. (Bild: FM1Today)

Nachdem die Feuerwehr eine Kontrollfahrt durch das Tunnel gemacht hat, konnte Entwarnung gegeben werden, die Röhren wurden kurz nach 17.30 Uhr wieder geöffnet.

Die Anlage im Tunnel wird durch die hohe Abgasmenge des verantwortlichen Fahrzeuges ausgelöst. Es ist nicht das erste Mal, dass der Rosenbergtunnel deshalb gesperrt wird, bereits im Oktober kam es zwei Mal zu versehentlich ausgelösten Sperren.

«Wir werden mit der Firma, der die Fahrzeuge gehören, das Gespräch suchen», sagt Florian Schneider. So könne es nicht weitergehen. Die Sperre des Rosenbergtunnels im Feierabendverkehr führte zu einer Überlastung der Satdtautobahn A1 und der Zufahrtstrassen in der Stadt St.Gallen, es staute während nur einer Stunde. Auch nach der Öffnung des Tunnels staute es für mehr als eine halbe Stunde auf der A1 in beide Richtungen. Gegen 18.15 Uhr löste sich der Stau langsam wieder auf.

(red.)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel