Wird Orange Is The New Black doch fortgesetzt?

Taylor Schilling und Uzo Aduba spielen in Orange Is The New Black Häftlinge eines Frauengefängnisses.
Taylor Schilling und Uzo Aduba spielen in Orange Is The New Black Häftlinge eines Frauengefängnisses. © AP Photo/Netflix, Paul Schiraldi
Fans von «Orange Is The New Black» dürfen hoffen: Die Produzenten der preisgekrönten Netflix-Serie überlegen sich, nach der finalen 7. Staffel von nächstem Jahr eine Spin-Off-Serie zu entwickeln.

Nach sieben Staffeln wird die Netflix-Serie Orange Is The New Black nächstes Jahr eingestellt. Diese Nachricht wurde im vergangenen Oktober bekannt. Doch wie der Hollywood Reporter berichtet, könnte es für Fans der Serie von Schöpferin Jenji Kohan Hoffnung geben.

«Wir sind stolz auf den Lauf, der Orange Is The New Black hatte», sagt Kevin Beggs von Lionsgate TV Group, welche die Serie für Netflix produziert. «Sie bleibt eine der meistgeschauten Serien von Netflix. Wir sind bereits im Gespräch mit Jenji über eine potentielle Fortsetzung.»

Gerüchte über weitere Geschichten über Piper Chapman, Red und die restlichen Insassen des Frauengefängnisses Litchfield gab es schon seit einiger Zeit. Doch so berechtigt wie jetzt waren die Hoffnungen selten.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen