Laaxer Bergbahnen - weniger Gäste und mehr Umsatz

David Scarano, 10. September 2015, 16:57 Uhr
Schlechtes Wetter schlug sich letzten Winter in der Kasse der Laaxer Bergbahnen nieder. Der Verkauf der Tickets lag deutlich unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre.
Schlechtes Wetter schlug sich letzten Winter in der Kasse der Laaxer Bergbahnen nieder. Der Verkauf der Tickets lag deutlich unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre.
© KEYSTONE/ARNO BALZARINI
Die Weisse Arena Gruppe in Laax, die grösste Bündner Bergbahn, hat im letzten Geschäftsjahr trotz weniger verkaufter Tickets mehr den Umsatz gemacht. Dieser stieg um 0,8 Prozent auf 87,2 Millionen Franken.

Umsatzsteigerungen in Restaurants und Hotels sowie im Wohnungsverkauf konnten die tieferen Umsätze von Bergbahnen und Schneesportschule kompensieren, wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Der Konzerngewinn sank hingegen von 3,8 auf 2,8 Millionen Franken.

Eines der besten Betriebsergebnisse

Der Cashflow lag mit 21,2 Millionen  Franken zwar 1,6 Prozent unter dem Vorjahreswert, aber immer noch 0,5 Millionen Franken über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Damit handelt es sich laut dem Unternehmen um eines der besten Betriebsergebnisse in der Firmengeschichte. Nicht so rosig sieht es im Ticketverkauf aus. Im Winter verfehlte das Unternehmen selbst die nach eigenen Angaben "bereits schlechten Zahlen des Vorjahres".

895'000 Passagiere

Die Gästeeintritte bei den Bahnen sanken um 1,5 Prozent auf insgesamt 895'000 und lagen 4,6 Prozent unter dem Fünf-Jahres-Schnitt. Als Gründe für den Rückgang orten die Bergbahnen das fehlende Wetterglück an den Wochenenden, die Aufhebung des Euromindestkurses und ungünstig liegende Ferien. Generell sei es zur Zeit sehr schwierig, im Kerngeschäft Geld zu verdienen, heisst es im Geschäftsbericht. Umso mehr zahlten sich die Investitionen in die Immobilien des Rocksresorts aus. Mit 74'000 Übernachtungen und dem erfreulichen Verkauf von bewirtschafteten Ferienwohnungen trage es wesentlich zum Umsatz und Ergebnis der Unternehmensgruppe bei.

David Scarano
Quelle: sda
veröffentlicht: 10. September 2015 15:39
aktualisiert: 10. September 2015 16:57